Mit diesen 5 Schritten kannst Du jede Gewohnheit aufbauen

Aktualisiert: März 26

Gehe diese 5 einfachen Schritte durch, um das umzusetzen, was Du Dir vorgenommen hast.


Wie oft hast Du Dir schon etwas vorgenommen, von dem Du wusstest, dass es Dich glücklicher machen würde und es doch nicht durchgezogen (oder nicht mal angefangen)?


Wir bekommen oft, wenn wir uns gerade so fühlen, Energie- und Motivationsschübe, die wir meist in Vorbereitung für einen neuen, aufregenden Teil unseres Lebens stecken.


Dinge, die wir beispielsweise mit diesem Motivationsschub tun:

- Ein neues Fitnessgerät bestellen

- alle Zutaten für unseren zukünftigen täglichen Superfood 3000 Smoothie kaufen

- uns ein Logo für unser zukünftiges Business erstellen





Was passiert als nächstes?


Wir verspüren Genugtuung und bekommen einen Dopaminrausch, wenn wir das getan haben… und dann belassen wir es dabei.


Dann geht es uns erst super und wir sind schon stolz auf uns. Aber wenn wir merken, dass es das wahrscheinlich gewesen ist, geht es uns vielleicht schlechter als vorher.


Die große Frage:

Was kannst Du machen, damit dieser Kreislauf so nicht mehr passiert, sondern Du die (bestimmt tollen!) Ideen, die Du für Dein Leben hast, auch wirklich umsetzt?


Dafür ist eine Sache wichtig zu verstehen:

NUR mit System und Plan läufst Du in die Richtung, die Du willst.

Ansonsten verschwendest Du nur Energieschübe


Einschub: Vielleicht bist Du jemand, der sich alleine von dem Wort “System” schon eingeengt fühlt. Dann geht es bei Dir schon nicht mehr darum, es zu verstehen, sondern zu akzeptieren. Vielleicht musst Du es einfach mal mit etwas systemischeren Ansätzen probieren um Dir selbst zu beweisen, dass es hilft.


Hier sind meine 5 Schritte für Dich, um die Gewohnheiten aufzubauen, die Du möchtest:


Schritt 1: Werde Dir klar darüber, was Du genau warum machen willst (1 Sache)

  • Willst Du Laufen gehen? Warum? Wie oft?

  • Willst Du täglich einen Smoothie trinken? Warum? Wann genau?

  • Willst Du Dein eigenes Business starten? Warum? Neben- oder hauptberuflich? Was soll es sein?


Schritt 2: Setze eine Ziellinie fest, bis zu der Du das erreicht haben willst (oder bis zu der Du das mal ausprobieren willst um zu gucken, ob es Dir gut tut)



Für eine Gewohnheit, sagen einige, dass es 21 Tage dauert, sie zu etablieren.

Da bietet sich an, einen Monat lang durchzuziehen.


Für ein größeres Ziel brauchst Du natürlich mehr Zeit. Hier empfehle ich Dir, Dir einen Meilenstein in 3 Monaten zu setzen. In dieser Zeit kannst Du unglaublich viel schaffen, aber es ist kurz genug, um auch durchzuziehen ohne sich wieder von anderen Dingen ablenken zu lassen


Schritt 3: Finde heraus, wo Deine persönlichen Stolpersteine liegen um das zu schaffen

  • Ist es Dein Schweinehund?

  • Ist es die Versuchung beim einkaufen?

  • Ist es das Wetter?

  • Ist es die gemütliche Couch?

  • Ist es, dass Du keine festgelegte Zeit für diese Aktivität hast?


Schritt 4: Schaffe ein System, das Dir hilft, Deine Stolpersteine zu umgehen

  • Ist es Dein Schweinehund? - Mache es gemeinsam mit einem Freund

  • Ist es die Versuchung beim einkaufen? - Gehe nicht alleine einkaufen oder nutze eine Einkaufsliste und gehe wie mit Scheuklappen durch den Supermarkt

  • Ist es das Wetter? - Nutze ein Laufband oder besorge Thermo-Kleidung, oder nutze eine Tageslichtlampe wenn es dich einfach müde macht

  • Ist es die gemütliche Couch? - Lege die Regel fest, dass Du die Couch nicht betreten darfst, wenn Du nicht 30min an deinem Business gearbeitet hast

  • Ist es, dass Du keine festgelegte Zeit für diese Aktivität hast? - Blocke am Anfang der Woche in deinem Kalender Zeit hierfür ein

Diese Dinge dürfen sich immer wieder ändern, weil Du Dich immer besser kennenlernst und wie zu deiner eigenen Trainerin wirst.


Wenn ein Ansatz nicht gut funktioniert, versuche einen anderen.

Und frage Dich immer: Warum hat das gerade nicht funktioniert?


Schritt 5: Lege los und konzentriere Dich für den Zeitraum nur auf dieses Ziel.


Lass Deinen Fokus bis zur selbst festgelegten Ziellinie nicht mehr nehmen.


Alles was Dir in der Zwischenzeit in den Kopf kommt darf auf eine DANACH-Liste gesetzt werden. Zu dieser kommst Du nach der von dir festgelegten Ziellinie zurück und kannst Dir ein neues Ziel aussuchen.


So beruhigst Du den Teil in Dir, der mit der neuen Idee gehört werden möchte und verlierst trotzdem nicht deinen Fokus.



Viel Spaß und Erfolg!